Wahrnehmung von Marken auf Twitter

“Do you want more – or less – brand activity in twitter?” Diese Frage stellte Jeremiah Owang seinen Followern. Daraufhin gab es zahlreiche Antworten seiner Folgschaft die größtenteils mit Ja beantwortet wurden.

Doch welche Faktoren sind wichtig um eine Marke erfolgreich auf Twitter zu etablieren? Hierzu gibt es noch relativ wenig repräsentatives Zahlenmaterial. Umso interessanter sind nun die ersten Umfragen die sich mit diesem Thema befassen. Peter Sorgenfrei und Warren Sukernek haben hierzu 240 Twitter-Nutzer befragt wie Marken auf Twitter wahrgenommen werden. Nachfolgend die Thesen und Antworten aus dem Englischen übersetzt:

1. “Marken müssen sich mit Ihren Kunden auf Twitter beschäftigen und mit Ihnen interagieren”

stimme vollständig zu – 40,4%
stimme zu – 49%
stimme eher nicht zu – 7,9%
stimme überhaupt nicht zu – 2,5%

2. “Unternehmen, welche Twitter als Kundenservicekanal nutzen tragen zum Imagegewinn bei und hinterlassen einen positiven Eindruck”

stimme vollständig zu – 36,3%
stimme zu – 44,6%
stimme eher nicht zu – 17,1%
stimme überhaupt nicht zu – 2,1%

3. “Ich habe Interesse daran über Twitter über Sonderangebote und Gutscheinaktionen informiert zu werden”

stimme zu – 47,1%
stimme eher nicht zu – 34,3%
stimme überhaupt nicht zu – 18,6%

4. “Wenn Unternehmen Twitter schlecht und unangemessen einsetzen wirkt sich dies auf das gesamte Markenportfolio negativ aus

stimme vollständig zu – 50,4%
stimme zu – 37,9%
stimme eher nicht zu – 11,3%
stimme überhaupt nicht zu – 0,4%

5. “Ich würde ein Produkt oder Dienstleistung aufgrund der Twitternutzung und Twitterpräsenz eines Unternehmens weiterempfehlen“

stimme vollständig zu – 50,4%
stimme zu – 37,9%
stimme eher nicht zu – 11,3%
stimme überhaupt nicht zu – 0,4%

6. “Ich bin eher dazu bereit ein Produkt/Service zu kaufen, wenn ich mit diesem Unternehmen über Twitter in Kontakt bin”

stimme vollständig zu – 22,5%
stimme zu – 56,3%
stimme eher nicht zu – 18,8%
stimme überhaupt nicht zu – 2,5%

Die Umfrageergbenisse zeigen, dass Twitter auch erfolgreich für Marken und Unternehmen genutzt werden kann. Es gibt bereits zahlreiche Unternehmen welche Twitter als ergänzenden Kommunikationskanal einsetzen; dessen Erfolg zwar nicht immer zahlenmäßig belegbar ist – jedoch zu einem besseren Unternehmensimage, Serviceorientiertheit und zu mehr Authenzitität  beitragen (z.B. jetblue oder Comcast). Voraussetzung hierzu ist ein schlüssiges Twitter-Konzept und eine nachhaltige Strategie.  Ist diese gegeben – und die Mechanismen von Twitter bekannt – überwiegen eindeutig die Chancen gegenüber den Risiken.

Twittermonitoring als Pflichtdisziplin in der Online-Kommunikation

Auch wenn eventuell die nötigen Ressourcen für die Pflege eines eigenen Brandaccounts fehlen und die eigene Ausrichtung auf Twitter noch nicht ganz klar sein sollte, darf Twitter nicht unterschätzt oder gänzlich ignoriert werden. Diskussionen über Marken und Produkte finden dort statt. Aufgrund der Schnelligkeit dieses Mediums können sehr schnell Schneeballeffekte einsetzen (positiver oder auch negativer Art).  Um hierauf reagieren zu können ist es auf jeden Fall wichtig die Twitterkommunikation zu beobachten. Dies ist auch ohne eigenen Twitteraccount möglich. Sehr einfach geht dies beispielsweise aktiv über die Twittter-eigene Suche search.twitter.com oder recht komfortabel über die Dienste Twilert oder Tweetscan, welche regelmäßig per E-Mail informieren, wenn eigens festgelegte Keywords getwittert worden sind.

Die Original-Umfrageergebnisse graphisch aufbereitet gibt es hier auf flickr oder als Dokument auf scribd.

Verwandte Artikel:
Comcast’s Twitter Man
Do Brands Belong on Twitter?
Brands that Tweet
Web Strategy: The Evolution of Brands on Twitter
Corporate Twitter: Die Liste
Why Brands Are Unsuccessful in Twitter


Artikel bookmarken
bookmark bookmark bookmark bookmark bookmark bookmark bookmark bookmark bookmark

Kategorie: social web, trends | Tags: , 2 Kommentare »



2 Reaktionen zu “Wahrnehmung von Marken auf Twitter”

  1. medienkompakt (Wolfgang Heinrich)

    RT @myself Blogeintrag: Wahrnehmung von Marken auf Twitter http://tinyurl.com/8mhm7s #test #tweetback

  2. Björn

    Das zeigt auch, dass ein Unternehmen, das hier dran bleiben will, einen weiteren Kanal Arbeit hat :-)

    Gerade bekanntere Marken, die bereits über eine gewisse Außenwirkung verfügen, müssen sich dessen bewusst sein.

    Dann aber wiederum kann Twitter eine echte Chance sein, den direkten Dialog mit Kunden oder Interessenten zu führen.

    Was vielen wahrscheinlich nicht bewusst ist. Twitter alleine verhilft nicht zu mehr Traffic oder Verkäufen.


Kommentar schreiben






Kommentar